ANZEIGEN

-Anzeige-

So modern Europa inzwischen auch in seinen gesellschaftlichen und sozialen Werten geworden ist, bei der Entlohnung besteht noch immer ein erhebliches Defizit, was die Gleichbehandlung der Geschlechter angeht.

Die Lücke die zwischen der Bezahlung von Männern und Frauen bei gleicher Qualifikation und Leistung klafft, ist groß. Rund 17 Prozent weniger verdienen Frauen in der Europäischen Union. In Deutschland beträgt der Niveauunterschied sogar 23 Prozent.

Lohnunterschied trotz gesetzlicher Vorgaben

Die gesetzlichen Regelungen, die eine Ungleichbehandlung und Geschlechtsdiskrimierung bei der Entlohnung verhindern sollen, sind längst da. Eine schlechtere Vergütung für Frauen ist klar rechtswidrig. Trotzdem bessert sich die Lage nur langsam.

Die Europäische Kommission setzt deshalb auf ein Maßnahmenpaket, das insbesondere über das Problem informieren und dafür sensibilisieren soll.

Website zum Gender Pay Gap

Auf einer eigens dafür geschaffenen Website informiert die Kommission über die Ursachen der Lohnunterschiede, die aktuelle Situation und die geplanten Maßnahmen. Die Seite erreicht man über einen Klick auf das Video.